Drohnen im Winter


Drohnen im Winter | droneline.shop

Drohnen im Winter:
5 Dinge die Du wissen solltest

Bei Schnee, Nebel, Regen oder Wind zu fliegen ist nicht so einfach, außerdem wirken sich die kalte Temperaturen negativ auf die Flugperformance aus. Wenn du trotzdem atemberaubende Winterbilder mit deiner Drohne machen möchtest, dann solltest du ein paar wichtige Punkte im Vorfeld beachten:

Batterie

DJI Drohnen verwenden Lithium Polymer (LiPo) Batterien. Bei kalten Temperaturen wird die chemische Reaktion verlangsamt und dadurch entladen sich die Batterien schneller.

  • Verwende nur vollständig geladene Batterien
  • Wärme die Batterien vor dem Flug auf mind. 20°C, hierfür kannst du auch einen Batterie-Wärmer verwenden
  • Lass die Drohne für eine Minute nur schweben um die Batterie aufzuwärmen
  • Betätige die Steuerknüppel sanft, um einen plötzlichen Spannungsabfall zu vermeiden
  • Überprüfe den Batteriestatus öfter während des Flugs in der Dji Go App

Drohnen im Winter: 5 Dinge die Du wissen solltest

Umgebung

    Einer der wichtigsten Punkte ist das Wetter: Schau dir den Wetterbericht an.   Kommt es während des Fluges zu Schneefall, Regen oder Sturm solltest du die Drohne sicherheitshalber am Boden lassen.

    • Fliege nicht bei Temperaturen unter 0°C
    • achte auf ein starkes GPS-Signal

    Vermeide Landungen auf Schnee, es empfiehlt sich ein Landekissen. Durch die Landekissen | droneline.shopPropeller kann Schnee aufgewirbelt werden und in die Motoren kommen- dieser schmilzt und die Feuchtigkeit kann den Motor beschädigen.

     

     

     

     

     

     

     

     

     


     

    Halte dein Handy warm

    Genau wie die Drohne benutzt dein Handy ebenfalls eine LiPo-Batterie. Bei extrem kalten Temperaturen kann es plötzlich passieren, dass sich dein Handy ausschaltet.

    Halte dein Handy warm, dasselbe gilt auch für Deine Hände. Hierfür gibt es spezielle Touchscreen Handschuhe, damit du dein Handy auch bei kalten Temperaturen steuern kannst. 

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     


     

    Handschuhe | droneline.shop

     

    Einstellungen – Belichtung und Weißabgleich

    Um gute Fotos zu erhalten, musst du entsprechend die Belichtung und den Weißabgleich konfigurieren. Das wirkt sich dann positiv bei Schneebildern aus, ansonsten könnte der Schnee statt weiß - grau aussehen. 

    Coole Flugmanöver können zwar helfen den perfekten Winkel zu finden, allerdings sollte man auch die Kameraeinstellung richtig einstellen. Dazu kann man zwischen AUTO (automatisch) und M (manuell) auswählen. Im manuellen Modus können dann Einstellungen für die Feinabstimmung vorgenommen werden.

     

    Lagerung

    Ähnlich wie bei einem Auto, das mehrere Monate nicht benutzt wird, solltest du auch bei deiner Drohne eine richtige Lagerung beachten. Sonst könnte sich das negativ auf die Leistung auswirken, beachte:

    • alle 3 Monate: lade und entlade die Batterie 
    • entferne den Akku der Drohne und Fernbedienung (Lagerspannung ca 65-75%) dazu eignet sich eine Batterie-Sicherheitstasche
    • entferne auch die Propeller und die Gimbal-Klammer
    • lagere deine Drohne in einer trockenen Umgebung
    • fern von magnetischer Strahlung und 
    • in einer Umgebungstemperatur von ca. 25°C

    Drohnen im Winter | droneline.shop

     

    Hast Du selber einige tolle Winter - Luftbildaufnahmen gemacht? 

    Oder hast du weitere Tipps die im Winter zu beachten sind?

     Teile Deine Erfahrungen mit uns.